Img Notebook2

Administrationsoberfläche im Wiener Testsystem

Übersichtlich, benutzerfreundlich, umfangreich



Das Wiener Testsystem schöpft die Vorteile des digitalen Testens voll aus. Es ermöglicht Ihnen, mit Ihren Daten zu „arbeiten“. Sie sind nicht an eine starre Testvorgabe und Testauswertung gebunden, sondern können flexibel entsprechend Ihren Anforderungen Anpassungen vornehmen.

Die Einteilung der Benutzeroberfläche des Wiener Testsystems unterstützt Sie dabei. Sie ist in übersichtliche und intuitiv angeordnete Karteikarten angeordnet und macht die Orientierung und das Umschalten zwischen den verschiedenen Funktionen einfach. Benutzerfreundlichkeit, eine flexibel anpassbare Oberfläche und einfache Bedienbarkeit waren und sind die Grundprämisse bei der Entwicklung des Wiener Testsystems.

Diagramm Kreis DE
übersichtlich, umfassend, automatisch

Möglichkeiten der Testauswertung

Entscheiden Sie sich je nach Testung zwischen einer Einzelauswertung, einer Testbatterie- oder einer Test-Set-Auswertung. Im Gegensatz zur Standardauswertung, die bei Testbatterien für jeden Test eine eigene Ergebnisdarstellung vorsieht, werden in der Testbatterieauswertung die Ergebnisse der Tests direkt untereinander dargestellt. Alle Darstellungsarten (Tabelle, Profil etc.) stehen zur Verfügung.

Wts1

Darstellungsarten

Tabelle

Die Ergebnistabelle gibt Ihnen die Testvariablen, die erzielten Rohwerte sowie die entsprechenden Normen an. Neben den Prozenträngen werden Ihnen im Regelfall T-Werte und/oder Z-Werte angezeigt. Sofern Reliabilitäten vorliegen, sind auch Vertrauensintervalle angegeben.

Profil

In der farbigen Profildarstellung ist der Normalbereich grau hervorgehoben, so dass Sie Abweichungen auf einen Blick erkennen können. Bei einigen Tests werden zusätzlich Erläuterungen zu den Testvariablen angezeigt.

Testprotokoll

Das Testprotokoll zeigt die Reaktionen der Testperson, die Bearbeitungszeit pro Item und etwaig vorgenommene Antwortkorrekturen. Ein Item-Analyse-Protokoll mit den ausformulierten Fragen und den gegebenen Antworten ist bei manchen Fragebogenverfahren verfügbar. Bei nicht plausiblem oder unvollständigem Antwortverhalten werden Warnhinweise zur Testinterpretation gegeben.

Report

Für alle Test-Sets und alle Tests gibt es eine Reportvorlage. Der Report lässt sich mit Microsoft Word® bearbeiten (z. B. Einfügen von Logos), speichern und ausdrucken. Außerdem gibt er die getesteten Dimensionen an und beschreibt, wie die Person darin abgeschnitten hat. Für einige Tests wurde der Übertrag der Testergebnisse in die Reportvorlage bereits aufbereitet; auch diese Reportvorlage kann individuell in Microsoft Word® angepasst werden.

Für die Anwendung im Bereich der Human Resources (Personalauswahl und -entwicklung) wurden einige Reports umfangreich ausgearbeitet. Die dort enthaltenen Interpretationen, Interviewleitfäden und konkrete Handlungsanweisungen basieren auf aussagekräftigen Validierungsstudien. Zusätzlich informiert der Report sowohl den Personalisten als auch den Bewerber detailliert über spezifische Trainingsmöglichkeiten. Neben einer genauen Potenzialerkennung wird so vor allem eine gezielte Planung von Weiterentwicklungsmaßnahmen ermöglicht. Die Reports für Vertrieb, Management, Service- und Büroberufe bieten zusätzlich zu der Version für die Personalabteilung auch eine Version für das übergeordnete Management und den Kandidaten.

Profiling & Ranking

 

 

 

Profiling

Für ein Profiling wird ein Soll-Profil festgelegt, also die ideale Ausprägung an Leistungs- und Persönlichkeitsmerkmalen für das Berufsbild. Der als Ergebnis der Testung ausgelieferte FIT-Wert besagt, wie sehr das Idealprofil mit dem tatsächlichen Profil der Testperson übereinstimmt.

Ranking

Über das Zusatzmodul Ranking können Sie mehrere Testpersonen vergleichen. Die Rangreihung wird nach der höchsten Übereinstimmung der Testpersonen mit dem Anforderungsprofil (das Sie vorher über den Menüpunkt „Profiling“ definiert haben) ermittelt. Sie sehen auf einen Blick, welche Testperson am geeignetsten ist. In der Praxis wird das Ranking häufig für die Vorauswahl von Bewerbern verwendet.

Profiling und Ranking erfolgen mit dem sogenannten FIT-Wert. Mit dieser Kennzahl werden die einzelnen Ergebnisse zu einem Gesamtwert zusammengefasst, was die Interpretation der Testung stark vereinfacht, übersichtlich auf einen Blick erfassbar und leicht vergleichbar macht. Ein weiteres Plus des FIT-Werts ist die Berücksichtigung von Kompensationsmöglichkeiten: Gleicht die Testperson ein schwach ausgeprägtes Leistungs- oder Persönlichkeitsmerkmal durch stark ausgeprägte andere Merkmale aus, wirkt sich das positiv auf den FIT-Wert aus.

 

Für die Anwendung im Bereich der Human Resources bedeutet das, dass es zusätzlich zur Ausspielung der Einzelergebnisse für eine Testperson auch möglich ist, die Testperson mit einem Stellenprofil („Profiling“) oder mit anderen Testpersonen zu vergleichen ("Ranking").

Für die Anwendung im Sport-Bereich können für ein "Profiling" die ideale Ausprägungen an Leistungs- und Persönlichkeitsmerkmalen für das Sportler-Profil definiert werden. In das "Ranking" lassen sich zusätzlich zu den Testergebnissen auch biografische Daten, Trainingszeiten oder Ergebnisse aus einem Gespräch miteinbeziehen.

 

Datenimport und -export

Für die statistische Weiterverarbeitung können Sie alle Testergebnisse in handelsübliche Statistikprogramme wie Microsoft Excel® (über das Dateiformat CSV) und SPSS exportieren. Auch der Austausch von Testergebnissen zwischen zwei Wiener Testsystemen (WTS) ist möglich.

Über den Datenimport ist es Ihnen möglich Testergebnissen aus einem anderen Wiener Testsystem oder von Rohwerten und/oder Normwerten der Testvariablen einzuspielen.

Entdecken Sie die Möglichkeiten

So vielfältig ist das WTS

Bio2

Vielfalt an Sprachen

Die psychologischen Tests des Wiener Testsystems können Sie ohne zusätzliche Kosten oder Installationsaufwand in bis zu 30 Sprachen vorgeben, unabhängig von der Sprache der Benutzeroberfläche. Eine Anpassung der psychologischen Tests an unterschiedliche Kulturkreise wird im Zuge der Übersetzung berücksichtigt. Die Benutzeroberfläche und die Ergebnisauswertung sind für Sie in 14 verschiedenen Sprachen verfügbar.

Vielfalt an Testformen

Das Wiener Testsystem stellt Ihnen viele psychologische Tests in unterschiedlichen Testformen bereit. Diese unterscheiden sich u. a. in Dauer, Schwierigkeit oder Vorgabemodi (z. B. akustisch, visuell). Für viele Verfahren liegen Paralleltestformen vor (gleicher Messgegenstand, unterschiedliche Items), die Sie alternativ einsetzen können.

Vielfalt an Normen und Integration eigener Normen

Für alle Tests sind im Wiener Testsystem ausreichend große, repräsentative und aktuelle Normen hinterlegt, um die Testergebnisse in Vergleich zu einer repräsentativen Stichprobe setzen zu können. Viele Verfahren im Wiener Testsystem sind bis in hohe Altersbereiche normiert. Außerdem sind auch geschlechts- und bildungsspezifische Normen verfügbar. Bei Bedarf, können Sie auch selbsterhobene Normen ins Wiener Testsystem importieren. Falls gewünscht, unterstützt das SCHUHFRIED-Consultingteam bei der Berechnung der Daten.

Integration eigener Tests

Sie möchten eigene Tests oder Fragebögen ins Wiener Testsystem integrieren? Gerne implementieren wir den Test/Fragebogen ins Wiener Testsystem.


Test Services
NEWSLETTER

Verpassen sie keine Neuigkeiten mehr.

Bitte geben Sie an für welches Newsletter-Thema Sie sich interessieren.
NEURO
HR
VERKEHR
SPORT

Maximal einmal monatlich bleiben Sie am Laufenden über:

icon-check neue Tests
icon-check Testformen
icon-check Normen
icon-check Trainings
icon-check Webinare
icon-check andere Neuigkeiten rund um die psychologische Diagnostik